Häufige Fragen rund um unsere Produkte
 
Immer wieder mal werden uns Fragen gestellt wie "Was ist eigentlich so besonders am Timothy-Heu?" oder "Warum ist es so teuer?". Wir versuchen hier eine Antwort auf die häufigsten dieser Fragen zu geben.
 


Was ist so besonders am Timothy-Heu?

Unser Timothy-, oder Wiesenlieschgras-Heu (lat. Phleum Pratense) beziehen wir von 2 Firmen in den USA: Oxbow Pet Products in Murdock, Nebraska und American Pet Diner in Eureka, Nevada.
 
Wiesenlieschgras-Heu zeichnet sich durch einen hohen Faseranteil und niedrige Kalzium- und Eiweiss-Werte aus. Das macht es ideal für Kaninchen und kleine Nager.
 
Wiesenlieschgras wächst natürlich auch in Europa aber es kommt - wenn überhaupt - nur in ganz geringen Mengen in handelsüblichem Heu vor. Das von uns aus den USA importierte Heu ist jedoch 100% Wiesenlieschgras und vor allem deswegen besonders, weil es in der trockenen Höhenluft des US-Bundesstaats Nevada wächst (sowohl das APD- als auch das Oxbow-Timothy kommen aus Nevada).
 
Die Marshall-Farm, von der das APD-Heu kommt, haben wir schon persönlich besucht. Das Anbaugebiet liegt auf über 6.000 Fuss (ca. 1.830 Meter) Höhe, die Luft ist sehr klar und trocken, es gibt wenig Niederschläge und im Durchschnitt ist es dort recht kühl. So kommt es, dass es im Jahr nur zwei Ernten gibt. Durch das langsame Wachstum erhält das Timothy-Heu seinen intensiven und süßlichen Geschmack, was vermutlich *der* Grund ist der Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und andere Pflanzenfresser so oft animiert dieses Heu zu fressen - meist in Zeiten, wo sie sonst gar kein Heu oder sonstiges Futter anrühren.
 
Dadurch ergibt sich auch eine weitere Besonderheit des APD-Heus:
  • der "first cut", d.h. die erste Ernte, ist sehr stabil, mit viel Faser und Fruchtständen, sehr gesund und prima für Zähne und Verdauung
  • der "second cut", d.h. die zweite Ernte, ist sehr fein und zart, und eignet sich besonders für rekonvaleszente Tiere und hartnäckige Heumuffel
Der "early cut" des Western Timothy von Oxbow ist einer Art Mischung von beidem und soll die Vorteile von 1st und 2nd cut in sich vereinigen.
 
Durch die sehr trockene Luft und die geringen Niederschläge hat das Heu auch wesentlich weniger Pilze und Sporen, was es mittlerweile auch zu einem weiteren Geheimtipp für allergiekranke Tiere gemacht hat.
 
All diese Eigenschaften machen das Timothy-Heu zu einer idealen Ernährung
  • für kranke Tiere mit empfindlichem Verdauungsapparat
  • für genesende Tiere, die noch kein "normales" Heu mögen
  • für Heumuffel, die zwar gesund sind aber sonst überhaupt kein Heu fressen
  • als besonderes Leckerlie für alle Tiere, die Heu fressen
Der einzige Grund es bei uns nicht auch jeden Tag ganz normalen und gesunden Tieren anzubieten sind die zugegebenermaßen hohen Kosten - mehr dazu weiter unten!
 
Hier einige Bilder unseres Besuchs auf der Marshall-Farm:

Timothy fields Timothy
Blick auf ein Timothy-Feld im Diamond Valley bei Eureka, Nevada. Obwohl es Anfang Juni ist erkennt man an der Bergkette rechts im Hintergrund noch Schnee. Wiesenlieschgras in der Nahuafnahme
 
APD APD
Die Umgebung der Marshall-Farm: Austin, Nevada, ca. 70 Meilen westlich von Eureka... und der Wheeler Peak im Great Basin National Park, ca. 100 Meilen östlich.
 

 


Wie kommt man eigentlich darauf, Heu aus den USA einzuführen??

Eine häufig - natürlich zu recht - gestellte Frage lautet, warum wir Heu aus den USA importieren, wo es doch genügend Heu in Deutschland gibt. Genau aus diesem Grund wären wir auch nie von selber auf diese Idee gekommen. Denn zu den Anfangszeiten von Just4Bun wußten wir auch noch nicht um die Besonderheit des Timothy-Heus.
 
Die Vorgeschichte: Einer der ersten Artikel, die wir in unserem Programm hatten, war der sehr beliebte Grasball von Busy Bunny, der mit dem 2. Schnitt des Timothy-Heus gefüllt ist . Es dauerte nicht lange und immer mehr Kunden schrieben uns und erzählten, daß ihre Tiere - normalerweise wahre Heuverächter - alles tun würden um an das Heu im Innern des Balles zu gelangen um es im wahrsten Sinne zu verschlingen. Und die Anfragen, ob wir dieses Heu nicht auch in größeren Mengen und "pur" anbieten könnten , häuften sich. So fingen wir an erst den zweiten Schnitt und dann auch den ersten Schnitt im Shop aufzunehmen, denn es zeigte sich sehr schnell, daß es nicht zufällig bei einigen wenigen Tieren gut ankam sondern man kann mittlerweile wirklich behaupten, daß es bei den meisten kleine Wunder vollbringt. Sei es nun, daß sie überhaupt erstmal zum Heufressen animiert werden oder daß sie z.Bsp. bei Krankheit und/oder nach OP's besonders freßunwillig sind und dieses Heu mit das Einzige ist, was sie bereit sind zu sich zu nehmen. Jeder der Kaninchen oder andere Tiere hat, für die Heu ein Hauptbestandteil der Ernährung ist und die ein empfindliches Verdauungssystem haben, weiß wie besonders wichtig diese Tatsache für die Genesung bzw. den Erhalt der Gesundheit ist.
 
Die Erfolge, die mit dem Timothy-Heu erzielt werden, zeigen sich vor allem darin, daß es sich sozusagen zum Selbstläufer entwickelt hat. Wer bei Just4Bun das Heu zum ersten Mal bestellt kommt in aller Regel nicht zufällig auf unsere Website sondern auf Empfehlung von anderen Kunden, die schon selber diese positiven Erfahrungen erlebt haben. Und es kommen immer neue Erkenntnise - auch für uns - hinzu. So hat sich mittlerweile auch herausgestellt, daß Tiere, die auf "normales" Heu allergisch reagieren Timothy-Heu bestens vertragen.
 


Warum sind manche Artikel so teuer?

Warum kosten ein Beutel des guten Timothy-Heus von APD oder die Bunny Basics/T Pellets von Oxbow so viel? Warum sind die Busy Bunny Weidenzelte so teuer? Sicher hat der eine oder andere schon mal auf den Websites von Oxbow, APD und Busy Bunny nachgeschaut und findet, dass unsere Preise sehr hoch sind.
 
Der Grund hierfür sind die Transport- und Einfuhrkosten. Hier eine kleine Liste:
 
Luftfracht
Der U.S.Postal Service hat vor einiger Zeit seine Bestimmungen geändert. Pakete über einer bestimmten Größe dürfen nicht mehr als normale Paketpost sondern müssen als Luftpost geschickt werden (auch wenn das widersprüchlich klingt, es ist so). Da uns diese Regelung beim größten Teil unserer Lieferungen trifft müssen wir jetzt auf Luftfracht ausweichen. Leider sind viele der Artikel, die wir aus den USA beziehen entweder sehr voluminös (Heu und Weidenzelte) oder sehr schwer (Pellets). So haben sich die Transportkosten für uns auf einmal schlagartig verdoppelt.
 
Einfuhrzölle
Die meisten unserer Artikel unterliegen Einfuhrzöllen zwischen 3 und 6 Prozent. Der Zoll ist dabei nicht nur auf den Artikel zu entrichten, sondern auf die gesamte Rechnungssumme inklusive der erheblichen (s.o.) Versandkosten. Bei Heu galten die vergangenen 15 Monate sogar Strafzölle, die sich monatlich um 1% bis auf 15% erhöht hatten. Mittlerweile ist der Import wieder strafzoll-frei, dafür treten jetzt neue kostenintensive EU-Bestimmungen in Kraft.
 
Veterinärbeschau bei Heu
Seit 2004 muss jede Lieferung Heu durch einen Veterinär persönlich untersucht und abgenommen werden (EU-Verordnung Nr. 136/2004). Dies gilt für jede einzelne Lieferung und bedeutet neue zusätzliche hohe Kosten, die uns berechnet werden.
 
Einfuhrumsatzsteuer
Wenn man die Preise auf den Websites von APD, Oxbow oder Busy Bunny anschaut muss man berücksichtigen, dass diese ohne Mehrwertsteuer sind. Da die "sales tax" in den USA von Staat zu Staat und teilweise von Stadt zu Stadt verschieden sind, werden alle Waren immer ohne diese Steuer ausgezeichnet - erst auf der Rechnung kommt die Steuer dazu. Beim Export zahlen wir zwar keine sales tax, aber dafür bei der Einfuhr 7% Einfuhrumsatzsteuer für Heu und Heuprodukte, und 16% auf alle anderen Artikel.
 
 
Zurück zur vorherigen Seite

 

 
AGBs - Datenschutz - Impressum - Kontakt - Rechtliche Hinweise - Verpackungsverordnung - Versandkosten - Widerrufssbelehrung
 
Home - © by Just4Bun 2000 - 2017 - webdesign by four4one